In meiner Welt

„Ich mach mir meine Welt, widde widde wie sie mir gefällt…“

In meiner Welt bedankt sich die Stadt bei den Bauern und Verkäufern, die ihre Waren auf dem Markt anbieten dadurch, indem sie diesen Leuten eine Prämie auszahlt. Das ist quasi die Gage für die ganzen Marktschreier.

Momentan gibt es eine Standmiete, also das genaue Gegenteil.


In meiner Welt bekommen die Autofahrer einen Zuschuss des Staates für das Produzieren von CO². CO² wird nämlich von den Pflanzen für das Wachstum benötigt. Je mehr CO² vorhanden ist, desto besser gedeihen die Pflanzen.

Momentan gibt es eine CO²-Steuer…


In meiner Welt müssen die Fernsehsender den Bürgern eine Entschädigung dafür zahlen, dass sie so viel Müll und Propaganda liefern. Damit stellt man das jetzige Rundfunkgebühren-Konstrukt auf den Kopf, denn zurzeit bezahlen wir für diesen Müll.


In meiner Welt bekommen Frauen, die sich in der Nähe von Verkehrsunfällen auhalten, automatisch eine Teilschuld, da sie mit ihrem Äußeren die Verkehrsteilnehmer ablenken. Wenn ich s mir recht überlege, sollten sie vielleicht sogar komplett für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden.


In meiner Welt ist der Bundestag der Ort, wo sich die Politiker treffen und ihre Parteizugehörigkeit vergessen, weil es hier darum geht, die Probleme Deutschlands zu lösen. Hier wird zusammengearbeitet.

Leider ist das nur in meiner Welt so. In Wirklichkeit wird genau hier mehr denn je darauf geachtet, aus welcher Partei etwas gesagt wird. Und so wird hier ohne auf den Inhalt zu achten entschieden, was gut und richtig ist bzw was schlecht und falsch ist. Das ist ein Paradebeispiel für Diskriminierung.


Diese Informationen könnten irgendwann noch einmal wichtig sein, sollte ich zum Bundeskanzler gewählt werden. Das sind meine Wahlversprechen! Auf diese dürft Ihr mich festnageln.

Fest nageln?