Kennzeichnungspflicht

Kennzeichnungspflicht für E-Autos

Nachdem ich unzählige Videos gesehen hatte, wie gut diese E-Autos brannten und schließlich am 26. Juli 2023 ein kompletter Frachter mit 3783 Autos beladen wegen eines in Brand geratenen E-Autos abfackelte, musste ich aktiv werden. Irgendwie schien den Menschen nicht bewußt, welch Gesamtgefahrenpaket sie mit einem E-Auto besaßen/bewegten.

Deswegen startete ich am 01.08.2023 auf openpetition.de eine Petition mit dem Titel:

Kennzeichnungspflicht für E-Autos

Ich argumentierte:

Wegen der Brandgefahr, die von E-Autos ausgeht und der giftigen und gefährlichen Stoffe im Akku der Autos fordere ich die Bundesregierung dazu auf, ein Gesetz zu beschließen, dass E-Autos ab sofort gut kenntlich mit diesem Warnschild versehen sein müssen.

Damit sind die anderen Autofahrer von der Gefährlichkeit gewarnt die von einem E-Auto ausgeht.

Weiters erläuterte ich:

Über die Medien kann man sehen, welchen immensen Schaden die E-Autos immer wieder anrichten, wenn sie in Flammen aufgehen. Zuletzt gab es am 26. Juli 2023 auf dem Frachter Freemantle Highway einen kleinen Zwischenfall, bei welchem durch ein brennendes E-Auto ein Feuer entstand, welches den gesamten Frachter mit 3783 Autos zerstörte.

Ein komplettes E-Auto-Verbot sollte vielleicht weiters diskutiert werden. Es geht mir eigentlich nur um den Umweltschutz. Der Abbau der seltenen Erden verunreinigt Böden und Gewässer, der Verbrennungsvorgang eines E-Autos verunreinigt den dortigen Grund und natürlich sehr stark die Luft. Sollte ein Auto wider erwarten einmal nicht verbrennen, so entsteht ein Abfallproblem, da die Akkus aus giftigen Substanzen bestehen.

Wir müssen unserem Planeten zuliebe auch Opfer bringen. Ein E-Auto-Verbot wäre ein solches Opfer. Ich bin bereit, dieses Opfer zu bringen!

Für mich war diese Petition zwar auch witzig, aber eben auch mit einem ernsten Hintergrund. Doch schon kurze Zeit später wurden meine heldenhaften Bemühungen für eine bessere und sicherere Welt hart abgestraft:

Sperrung meiner Petition

Grund der Sperrung

Petitionen mit falschen Tatsachenbehauptungen, fehlenden Quellenangaben oder mit irreführender Unterschlagung von relevanten Tatsachen werden beendet. openPetition behält sich vor, Quellen in umstrittenen Fällen nachträglich einzufordern bzw. wesentliche Tatsachen ergänzen zu lassen. Warum bittet openPetition um Quellen?

Bitte belegen Sie Ihre Aussagen mit Quellen (Link/URL) oder kennzeichnen Sie sie als eigene Meinung – Wegen der Brandgefahr, die von E-Autos ausgeht und der giftigen und gefährlichen Stoffe im Akku – Der Abbau der seltenen Erden verunreinigt Böden und Gewässer, der Verbrennungsvorgang eines E-Autos verunreinigt den dortigen Grund und natürlich sehr stark die Luft. Sollte ein Auto wider erwarten einmal nicht verbrennen, so entsteht ein Abfallproblem, da die Akkus aus giftigen Substanzen bestehen.

Die Initiatorin bzw. der Initiator der Petition wurde von der openPetition-Redaktion auf den Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen aufmerksam gemacht und hatte fünf Tage Zeit, die Petition zu überarbeiten. Dies ist nicht erfolgt. Die Petition wurde deswegen gesperrt.

Ich muss zugeben, dass ich von meinem „Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen“ erst gerade eben (08.08.2023) zufällig erfahren habe und da war meine Petition schon gesperrt. Dennoch bin ich überrascht, dass die Brandgefahr, die von E-Autos ausgeht in Frage gestellt wurde. Spätestens mit dem Abbrennen des Frachters Freemantle Highway gab es da doch nichts mehr zu diskutieren, oder?

Ebenso war die Feststellung Der Abbau der seltenen Erden verunreinigt Böden und Gewässer, der Verbrennungsvorgang eines E-Autos verunreinigt den dortigen Grund und natürlich sehr stark die Luft. Sollte ein Auto wider erwarten einmal nicht verbrennen, so entsteht ein Abfallproblem, da die Akkus aus giftigen Substanzen bestehen. für mich fernab jeder Diskussion. Diese einfachen Fakten konnte man doch nicht in Frage stellen oder mich gar dazu auffordern, diese einfachen Tatsachen zu beweisen.

Ich halte Umweltschutz für wichtig. Aber ich halte auch das gesamte Konstrukt BRD für kriminell. Wie sonst könnte man seine Bürger dazu zwingen, sorry, ich meinte „bringen“, E-Autos zu kaufen, die eine kürzere Reichweiter haben, viel teurer sind, deren Tankvorgang viele Stunden benötigt als es bei einem klassischen Auto der Fall ist und im Brandfall unlöschbar und extrem schädlich sind?

Die Ökobilanz von der Herstellung der Akkus bis zur Entsorgung dieser darf natürlich auch nicht außer Acht gelassen werden.

Leute, lasst Euch nicht unterkriegen! Kämpft für eine bessere Welt, damit sie auch Euren Kindern noch gefällt!