Ukraine-Krieg

Der Ukraine-Krieg eignet sich hervorragend dazu, von einem Conspiracy-Terrorist genauer unter die Lupe genommen zu werden. Nirgendwo gibt es mehr Wahrheiten und Lügen zu entdecken, als hier. Genau mein Ding!

Als Russland am 24.02.2022 in den Bürgerkrieg der Ukraine eingriff, war mir noch nicht so ganz klar, warum Russland das genau jetzt tat. Die pro-russischen Bürger in der Ukraine wurden immerhin schon seit 2014 von Ukrainischen Nazis gejagt, ermordet und vertrieben. Mit ca 15.000 Toten in der Zeit von 2014 bis 2022 hätte es hier schon viel früher einen Grund für einen Eingriff Russlands gegeben.

Ein Punkt, der Russland dazu bewogen haben könnte, einzugreifen, ist der Ausverkauf der Ukraine. Die Agrarflächen der Ukraine wurden von US-Konzernen aufgekauft, die sich zum Einen einen Gewinn vom Ernteertrag versprachen, zum Anderen Landflächen für Forschungen brauchten. Noch immer muss GMO erforscht werden. Doch auch Impfstoffe auf Pflanzen werden seit vielen Jahren erforscht.

Noch ein Punkt sind die geheimen Biowaffenlabore der USA, die sich in der ganzen Ukraine verteilt befinden. In ihnen wurden sehr tödliche Viren erforscht. Angeblich sollen diese Viren Pflanzen, Tiere und auch den Menschen töten. Von diesen Laboren gab es in der Ukraine zwischen 30 und 50 Stück. Bei der Eroberung der Russen haben die Ukrainer versucht, diese Labore zu zerstören.

Und noch ein weiterer Punkt: Angeblich hat sich die Ukraine vor dem 24.02.2022 auf einen Militärschlag vorbereitet. Es ist mir noch nicht ganz klar, ob hier der Donbass angegriffen werden sollte, die Krim, oder ob sogar Russland. Aber es gab eine Mobilmachung der Ukraine.

Was aber in der Auflistung der Punkte nicht vergessen werden darf: Die USA wollte Atomraketen in der Ukraine stationieren. Dieses Vorgehen kennt Russland schon aus den anderen, immer wieder neu hinzugewonnenen Gebieten der NATO. Die Ukraine sollte unbedingt neutral bleiben – so der Wunsch Russlands. Leider interessierte das im Westen keinen der führenden Politiker.

Was in den Medien gerne als Kriegsgrund dargestellt wird, ist Putins Expansionspolitik. Angeblich würde Putin immer mehr wollen und die Ukraine sei möglicherweise ja nur der Anfang. Doch in Wirklichkeit gibt es kein anderes Land wie Russland, welches dem Treiben auf diesem Planeten entspannter zuschaut. Selbst die NATO-Erweiterungen gen russische Grenze brachten Russland nicht aus der Ruhe.

Russland ließ den Westen wissen, was es von seiner Ost-Erweiterung hielt, doch insgesamt blieb Russland friedlich. Bis mit der Einverleibung der Ukraine eine rote Linie überschritten wurde.

Wir sehen in diesem Krieg immer das Schlechte. Für mich gibt es aber in allem Schlechten auch etwas Gutes. Im Ukraine-Krieg ist das ganz klar die Entnazifizierung der Ukraine, Seit dem Sturz Janukovics sitzt dort ein Konstrukt an der Macht, welches die Interessen der pro-russischen Ukrainer mit Füßen tritt.

Die Wahl der Waffen sind von Russland so gewählt, dass man jederzeit Friedensverhandlungen führen könnte, sofern man dies wollte. Rusland hat seine bereitschaft dazu mehrfach geäußert, doch ohne Erfolg.

Bereits im März 2022, also kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine, gab es in Istanbul Friedensgespräche zwischen der Ukraine und Russland. Gebannt schaute auch ich damals auf dieses Treiben. Mit solchen Verhandlungen stieg schließlich die Hoffnung auf einen baldigen Frieden in der Ukraine.

Doch die ganze Welt wurde davon überrascht, als die Ukraine diese Friedensverhandlungen abbrachen. Angeblich war es auf Drängen von Boris Johnson zu diesem Abbruch gekommen. Die Briten scheinen wohl ein großes Interesse an der Fortführung des Krieges zu haben und die Ukraine, Verzeihung: Selensky fügt sich diesen Interessen.

Es ist schon bemerkernswert, wie selbstlos Selensky dazu bereit ist, die Leben der Ukrainer für diesen Krieg zu opfern. In anderen Worten: Ich kann es nicht verstehen, wie die Ukraine/Selensky so gar kein Interesse an einer friedlichen Einigung hat.

„We do not care“ Senator Black zum Ukraine-Krieg

Hier Scott Ritter über Selensky

Selensky hat die russische Sprache verboten. Selensky hat eine Kirche (ich glaube es war die ukrainische kanonisch-orthodoxe Kirche) aufgelöst und die Priester getötet oder vertrieben. Selensky hat die anderen Parteien verboten. Selensky schaffte die Redefreiheit ab und verbot staatskritische Fernsehsender, natürlich alles nur zur Sicherheit der Ukrainer. Das ist alles der Stil einer Diktatur!

Und wir unterstützen diesen Diktator, nur weil Amerika uns dazu zwingt, Eigentlich müssten wir Russland unterstützen im Kampf gegen ein System, welches die Pro-Russen in der Ukraine terrorisiert, vertreibt und ermordet. Eigentlich müssten wir gegen Faschismus und Tyrannei kämpfen und zwar an der Seite Russlands. Ein provokantes Bild mit diesem Thema


Warum steckt die USA so viel Energie in den Ukraine-Krieg?

Liegt es daran, dass US-Konzerne große Teile der Agrarflächen in der Ukraine gekauft haben und für Forschungszwecke benutzen wollten? Oder sind es die 30-50 geheimen Biowaffenlabore, die von der CIA in der Ukraine betrieben wurden? Geht es der USA um die Schwächung Russlands? Die USA sieht in Russland noch immer den größten Rivalen auf diesem Planeten.

Es kann nur spekuliert werden. Und weil ich im Spekulieren meine volle Kreativität ausleben kann, habe ich noch einen neuen Grund für ein Kriegsinteresse der USA gefunden: Es geht um den Getreidemarkt. Die Ukraine ist die Kornkammer Europas. Aber nicht nur Europa bezieht sein Getreide aus der Ukraine. Viele Länder in Afrika sind ebenfalls vom Getreide der Ukraine abhängig.

Wenn Amerika diesen Getreide-Quell zerstört, wie es derzeit mit Streubomben geschieht, bringen sie eine große Not über Afrika und Europa. Und hier könnte man auf die Idee kommen, dass mit diesem Krieg neue Absatzmärkte für Amerikanisches Getreide geschaffen werden. Denn Amerika wird sein Getreide bei einem Ernteausfall der Ukraine großherzig anbieten, natürlich für etwas teureres Geld. Diese Theorie als Bild

Nachgerechnet lässt sich die USA ihre Waffen (zurzeit hauptsächlich Streubomben) von Europa/Deutschland bezahlen. Schließlich werden ja europäische Werte in der Ukraine verteidigt. Damit werden die Ackerflächen in der Ukraine unbebaubar. Die Welt (zumindest halb Afrika und Europa) muss dann mit amerikanischem Getreide gerettet werden, welches sich die USA natürlich fürstlich bezahlen lässt.

Die USA gewinnt irgendwie immer, egal, wie der Krieg auch ausgehen mag.

Wem das zu abstrus ist, dem möchte ich eine fiktive Geschichte erzählen: Es war einmal ein Land Namens Russland. Dieses Russland wollte sein Gas günstig an Europa/Deutschland verkaufen und baute dafür mehrere Pipelines mit dem Namen NorthStream. Diese Pipelines gingen am 26. September 2022 plötzlich kaputt. Daraufhin verkaufte uns die USA großherzig ihr LNG-Gas – natürlich für einen vielfach teureren Preis.