Was ist nur passiert?

Meine Generation war damals schon tolerant und wir wussten es noch nicht einmal.

Diesen ganzen Gender-Quatsch und die Homophobie habt ihr doch erfunden.

Ich komme aus einer Generation, die die Pet Shop Boys hörte und liebte und sich nie gefragt hat, welche sexuellen Vorlieben sie wohl haben. Es war uns egal. Wir waren zufrieden und glücklich, weil uns ihre Musik berührte.

Elton John, Freddy Mercurie, George Michael.

Wir sind auch die Generation, die Led Zeppelin, Deep Purple, Neil Young oder Westernhagen hörten und liebten, ohne dass es mit ihren Texten irgendwelche Probleme gab, die heute wahrscheinlich sexistisch oder rassistisch wären.

Als Boy George damals anfing, da haben wir uns nicht gefragt, ob er männchen, weibchen oder beides wäre. Wir haben einfach seine Musik geliebt. Und es gab auch keine Gesetze, die uns zwingen wollten, solidarisch zu sein oder mit irgendwelchen Zeichen an Gegendemonstrationen teilzunehmen.

Es gab auch keine Androhung von Sanktionen oder selbsternannte Sittenwächter, die uns zensieren mussten, wenn wir mal einen Witz gemacht haben.

Ellison Nurvey war damals alles andere als schlank, aber trotzdem war sie wunderschön und niemand dachte, sie wäre weniger wert als Heidi Klum oder Claudia Schiffer.

Ich würde einfach gerne verstehen, was in der Zwischenzeit passiert ist, denn meiner Meinung nach haben all die Zensoren genau die Wirkung, das zu erzeugen, was sie eigentlich zensieren wollen.

Toleranz wächst niemals aus Intoleranz, sondern Hass und Spaltung.

Wir brauchten damals keine Beschränkungen oder neue Gender- Öko- etc Regeln, weil die Erziehung unserer Eltern uns Werte wie Hilfsbereitschaft, Empathie, Nächstenliebe und echte Toleranz vermittelt hat und Verstöße gesellschaftliche Nachteile mit sich brachten.

Wir mussten uns auch nicht auf die Straße kleben um irgendwelche Messages rüberzubringen, sondern wir sind dafür auf die Straße gegangen.

Und das ging so lange gut bis Ihr gekommen seid um uns Euren Schuld-Kult aufzuzwingen. So versucht Ihr uns gegeneinander aufzubringen. Daher meine ganz ehrliche Meinung:

verschwindet einfach oder kommt endlich zur Vernunft!


Dieser Text kursiert seit vielen Jahren in den sozialen Medien.

Dieser Text ist nicht von mir. Der Verfasser ist mir unbekannt.


Ich glaube ja, dass wir mit dem Gender-Wahn und LGBTQ-Krempel beschäftigt werden sollen. Wir sollen uns über Sexualpraktiken unterhalten, anstatt unseren Fokus auf das politische Weltgeschehen zu richten. Es ist eine Form der Manipulation.

Weil wir mit unseren Gefühlen in diese Geschichte immer irgendwie involviert sind, funktioniert diese Ablenkung einwandfrei.

Ein Beispiel:

Jeder hat zum CSD (Christopher Street Day) eine Meinung. Der Eine findet den CSD gut, weil er darin einen Schritt hin zur Toleranz entdeckt. Der Andere findet, dass die sexuellen Vorlieben ins Schlafzimmer gehören, nicht aber auf die Straße.

Wo jeder eine Meinung hat, diese aber widersprüchlich ist, lässt sich das Volk wunderbar mit sich selbst beschäftigen.

Auf diese Weise haben unsere Politiker freie Bahn zu Schalten und zu Walten, wie sie wollen.

Es findet derzeit außerdem ein Zwang zur Toleranz statt. Erzwungene Toleranz ist aber keine echte Toleranz! Sie entsteht nicht aus Verständnis und Nächstenliebe heraus, sondern aus Gehorsamkeit. Diese Form der Toleranz halte ich für überaus gefährlich!