die RAF

Die RAF (Rote Armee-Fraktion) war eine deutsche Terroristen-Gruppe, die seit den 1970ern ihr Unwesen trieb.

Wie lange genau es diese terroristische Vereinigung gab, ist nicht ganz klar. Verschwörungsexperten munkeln, dass dem Staat ein gewisser Terror in die Hände gespielt hat. Dadurch konnten Gelder zur besseren Überwachung locker gemacht werden und die Überwachung konnte ausgebaut werden.

Im Laufe der Zeit veränderte sich das Beute-Schema der RAF. Waren es zu Beginn skrupellose Firmen und altbekannte Nazi-Größen, die dieser RAF zum Opfer fielen, wurden es gegen Ende der RAF staatskritische Querdenker in gehobener Position.

Natürlich möchte ich hier nicht andeuten, dass der Staat die späteren Anschläge der RAF selbst ausgeführt hat, auch wenn die modernen Sprengstoff-Zünder (und andere Details) zu solch einer Vermutung einladen.

Die RAF führte Anfangs einen sehr intelligenten Kampf, der ihr viel Zuspruch in der Bevölkerung bescherte. Genau davor fürchtet sich ein Staat, denn das zwingt den Staat in die Knie. Wenn die Terroristen beliebter sind, als die Politiker, dann bedeutet das Revolution. Dann droht ein Umsturz, welcher aus Sicht der Regierenden ja vermieden werden soll.

Wie haben sich die Terroristen die Sympathie des Volkes errungen?

Zu Beginn rebellierte die RAF ohne zu morden. Sie zündeten Bomben als Zeichen dafür, dass im Staate etwas schief lief. Dabei achteten sie peinlichst genau darauf, dass niemand verletzt wurde. Zu jedem Anschlag lieferten sie eine moralische Erklärung in Form eines Bekennerschreibens.

Was lief schief im Staate Deutschland?

Gerichte urteilten nicht mehr nach dem Gesetz, sondern nach dem Geldbeutel. Die Rechtsstaatlichkeit war etwas in Mitleidenschaft gezogen worden. Oder anders ausgedrückt: Gewisse Menschen empfanden die Rechtssprechung als Terror.

Wenn der Staat seine Rechtsstaatlichkeit verlässt, dann hat das Volk keine Möglichkeit mehr, politischen oder juristischen Einfluss zu nehmen. Wenn die Gerichte sich nicht mehr am Gesetz orientieren, dann kann man keinen Rechtsweg mehr gehen, um Gerechtigkeit zu schaffen. Entweder man akzeptiert dann diesen Unrechtsstaat, oder man kämpft mit allen Mitteln, die es ohne funktionierenden Rechtsstaat da noch gibt.

Da bleibt nur der Kampf im Untergrund mit unlauteren Mitteln übrig.

Was trieb die RAF an?

Es waren zum Einen die Umstände, dass gewisse Nazi-Größen noch immer in Amt und Würden ihren Dienst verrichteten und sich nicht für ihre Taten verantworten mussten.

Zum Anderen waren es gewisse Urteile, die nicht wirklich im Namen des Volkes gesprochen wurden. Da gab es bsw einen Freispruch im Contergan-Fall, der einen gewissen Unmut in der Bevölkerung auslöste. Und dann gab es hernach einen Bombenanschlag (ohne Todesopfer), der eine gewisse Befriedigung schuf.

Am 11. April 1968 ereignete sich das Attentat auf Rudi Dutschke. Für mein Verständnis war dieser Mord ein Impuls für den Start des Kampfes im Untergrund. Rudi Dutschke war nach meinem Verständnis der intelligenteste Anführer, den die Studentenbewegung zu bieten hatte. Das Ausschalten dieses hellen Kopfes war ein strategisch kleverer Schachzug.

Am 02. Juni 1967 wurde Benno Ohnesorg erschossen. Auch diese Tat trug vielleicht dazu bei, dass sich kurze Zeit später eine RAF gebildet hat. „Wer Wind sät, wird Sturm ernten.“

Auch ich wäre damals wahrscheinlich ein großer Fan dieser RAF gewesen, obwohl ich Terror eigentlich ablehne. Aber hier muss man sich die Frage stellen: Wo beginnt der Terror? Ist es nicht vielleicht auch eine Form des Terrors, wenn man Nazi-Verbrecher ungeschoren davon kommen lässt? Ist das Sprechen von Urteilen Terror, wenn sich diese Urteile nicht am Gesetz orientieren, sondern an den Interessen von Industrie und Politik?

Was, wenn das Urteil käuflich erworben werden kann?

Wer sich in der Corona-Pandemie im Widerstand befunden hat, der kann ein Lied davon singen, wie sehr sich unser Staat heute für die Grundrechte bzw das Grundgesetz interessiert. Man könnte glatt auf die Idee kommen, wir befänden uns in einem Unrechtsstaat.

Ich möchte hier an den Umgang mit den Corona-Maßnahmen-Demonstranten erinnern. Aber auch an die Jagd auf die Ärzte, die nicht artig mitgeimpft haben. Rolf Kron, Sucharit Bhakdi. Es fanden Hausdurchsuchungen und Verhaftungen statt, die jeglicher Rechtssprechung widersprachen. Auch Hausdurchsuchungen bei Freunden von diesen Ärzten. Man könnte das glatt als „Terror“ bezeichnen.

Damit wir wissen, dass wir uns in einem geordneten Rechtsstaat befinden, dafür haben wir die Medien. Die würden uns schon sagen, wenn wir uns in einem Unrechtsstaat befinden würden. Unsere Medien sind ja keine Staatsmedien, die nur das berichten, was die Regierenden hören wollen. Unsere Journalisten werden ja nicht von den Politikern bezahlt.

Oder doch?


* Ich gehe bei diesem Bericht eigentlich nur auf die 1. Generation der RAF ein. Mir ist schon klar, dass die Jagd nach den RAF-Terroristen etwas ausgeufert ist und der Staatsapparat keine Verhaftungen mehr durchführte, sondern Hinrichtungen praktizierte. Ich zerpflücke hier nicht gewisse Verhaftungs-Szenen, die mich noch immer sprachlos machen. Ich gehe hier nicht auf die Tötung in Stammheim ein.

Auch die RAF hat sich von ihrem anfangs ehrenwerten Stil entfernt und radikalisiert, keine Frage. Es ist alles ein bisschen eskaliert…

Bei all diesen Happenings (Bad Kleinen, Stammheim etc) war ich ja nicht zugegen. Ich könnte hier nur spekulieren. Aber dies in schriftlicher Form zu tun würde meine Anwälte womöglich mit viel Arbeit belasten, was ich natürlich vermeiden möchte. Deswegen schreibe ich hier nur über das Gefühl in der Bevölkerung und suche nach Erklärungen für diese Bewegung. Ich möchte ein Verständnis für diese anfänglich coole, aber schließlich doch brutal gewordene RAF schaffen.


Heutzutage gibt es ja kein Unrecht mehr, gegen welches man rebellieren müsste. Die vielfache schwere Körperverletzung mit Todesfolge, wie sie durch die Corona-Impfung begangen wurde, wird fachmännisch aufgeklärt. Heute orientiert man sich eisern am Gesetz, nicht am Geldbeutel der Big Pharma. Und die Politiker, die zur Schädigung des Volkes aufgerufen haben, werden gnadenlos verfolgt und verurteilt.


Heute brauchen wir jedenfalls vor einer solchen neuen RAF keine Angst zu haben, da jegliche Sympathie mit Terroristen von den Medien durch nicht ganz neutrale Berichterstattung im Keim erstickt wird. Dazu haben wir heute fast alle Abhörwanzen in Form von Handys bei uns und jeder MOVE kann eigentlich in Echtzeit überwacht werden. Es werden Kennzeichen gescannt und mit den Bewegungsprofilen von den mitgeführten Handys abgeglichen, wodurch man genau weiß, WER WANN mit WEM WO abhängt.

Wir brauchen also wirklich keine Angst zu haben…

Alles ist Gut!


Würde es heute eine neue RAF geben, die ihr Unwesen treibt, kein Medium würde deren Erklärung (Bekennerschreiben) veröffentlichen. Die Medien würden dafür sorgen, dass jegliches Mitgefühl mit solchen Terroristen unterbunden wird. Eine mögliche Sympathie würde auf allen Kanälen zerstört bzw bekämpft werden.

Die derzeitigen Bauernproteste zeigen dies sehr schön: Es werden eigentlich nie die wirklichen Probleme der Bauern benannt. Es wird keine EU-Kritik laut. Die Bauern werden so dargestellt, als ob es ihnen lediglich ums Geld ginge. Dabei geht es um so viel mehr.

Verschwörungstheoretiker behaupten ja, es ginge darum, die kleinen Bauern platt zu machen, damit das Agrarwesen unter ein zwei großen Konzernen aufgeteilt werden kann. Schon verrückt, diese Verschwörungstheoretiker…


Ich habe dieses Thema RAF in die Rubrik ICH einsortiert, weil ich die Beweggründe der RAF sehr gut nachvollziehen kann. Ich bilde mir ein zu verstehen, wie es damals dazu kam, dass sich diese Gruppe formiert hat. Und jetzt kommt das verwerfliche: ich kann sogar deren Handeln (zumindest zu Beginn) nachvollziehen. Damit kann man mich schon fast zu einem Terroristen abstempeln, wenn man mir böse gesonnen ist.

Da es aber eigentlich nur gute Menschen auf der Welt gibt, brauche ich derartige Gedanken nicht zu fürchten. Ich habe das Glück in einer hassfreien Welt zu leben, wo man sich mit Respekt begegnet und seinem Gegenüber zuhört und ihn versucht zu verstehen. Das ist sehr gut!


Wieso erzähle ich Euch diese Geschichte der RAF?

Weil wir gerade genau wieder auf diese Situation zusteuern. Die Gerichte fällen Urteile, wie sie der Regierung gefallen, nicht wie sie es eigentlich müssten, wenn sie sich am Gesetz orientieren würden.

Guck, des mein ichals Bild

Ein Arzt im Gewand eines Politikers hat uns versichert, dass diese Impfung „nebenwirkungsfrei“ sei, dabei sind durch diese Impfung einige Menschen gestorben und viele schwer verletzt worden. Dieser Arzt ist noch immer in Amt und Würden, während man die Ärzte verknackt, die Menschen Atteste ausgestellt haben, damit sie von der fragwürdigen Maskenpflicht befreit sind.

Arglistige Täuschung und schwere Körperverletzung mit Todesfolge fällt mir da so spontan dazu ein.