Rechts

Rechts zu sein bedeutet, dass man sein Land nicht nur liebt und stolz darauf ist, in diesem Land geboren worden zu sein, sondern auch noch eine gewisse Skepsis gegenüber Ausländern hat.

Wer sein Land so sehr liebt, dass er die Sicherheit durch die Ausländer als bedroht empfindet, dann dazu noch vergisst sich an das Grundgesetz zu halten, der ist Rechtsradikal.

Diese Unterscheidung ist sehr wichtig. Rechts ist noch lange nicht Rechtsradikal!

Früher waren nur die Rechten rechts. Heute sind es die Bauern, die Handwerker, die Spediteure, eben Alle, die die Schnauze voll haben und irgendwie unzufrieden sind und auf die Straße gehen. (Dies gilt es zu erkennen und sacken zu lassen!)

Mit der ständigen Warnung vor den Rechten versucht man die Stimmung im Volk im Keim zu ersticken. Man spaltet. Denn für viele Menschen gibt es nichts schlimmeres, als mit Rechten in eine Schublade gesteckt zu werden. Man darf keinesfalls Seite an Seite mit Rechten marschieren.

Wenn in Deutschland die Warnung kommt, dass auch Rechte unter den Demonstrierenden sind, traut sich kaum noch jemand hin.

Dieser Trick, obwohl er ziemlich einfach ist, dieser Trick funktioniert in Deutschland schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Man hat es so immer wieder geschafft, die Leute von Versammlungen fern zu halten.

Wenn in Frankreich die Leute auf die Straße gehen, dann geht man erst mal mit. Unterwegs findet man dann heraus, worum es eigentlich geht. Die Spaltung, wie sie hierzulande praktiziert wird, funktioniert bei den Franzosen nicht. Sind die Franzosen etwa klüger und durchschauen das Teile und Herrsche-Spiel?

Ich persönlich bin ja gegen die Klassifizierung von links und rechts, da ich darin etwas Böses sehe: Die Spaltung des Volkes. Eine solche Spaltung könnten die Herrschenden zu ihren Gunsten nutzen, um das Volk mit sich selbst zu beschäftigen, damit die Politiker freie Hand haben.

Ich glaube sogar, die Politiker nutzen diese Spaltung aktiv, um das Volk zu beschäftigen und abzulenken.

Jeder Linke und jeder Rechte ist mit den derzeitigen Regierenden unzufrieden. Wie genial ist es, die ganzen Unzufriedenen in zwei Lager aufzuteilen und gegeneinander auszuspielen.

Chapeau!


Wenn Ihr schon Menschen einteilen wollt, dann in COOLE und UNCOOLE Menschen. Diese Einteilung macht weder vor Hautfarbe, noch vor Religion, noch vor politischer Einstellung halt. Jeder kann jeden Tag neu zugeordnet werden. Und wir alle können jeden Tag neu sortieren in COOL und UNCOOL.

Ernst Wolff – der neue Faschismus

Während wir uns darüber streiten, ob jemand links oder rechts ist, regeln die Mächtigen die Welt. Sie beschäftigen uns und wir fallen darauf rein und folgen ihrem Plan, ohne dabei den Plan überhaupt als Plan zu erkennen. Ernst Wolff erzählt vom Treiben derer, die wir in unseren Medien nicht zu Gesicht bekommen. Nehmt Euch die Zeit und hört ihn an…