Bürgermeister 2024

Dies ist meine Selbstdarstellung zur Bürgermeister-Wahl am 30. Juni 2024 in Winterbach (Anmeldeschluss ist Montag der 03. Juni 2024).

Hier präsentiere ich mich, wie ich wirklich bin: unbedingt wählbar!

2016 war ich zum ersten Mal Bürgermeisterkandidat in Winterbach.

Damals stellten die Schüler der Lehenbachschule viele Fragen und ich hab sie alle beantwortet. Ich habe keine Mühen gescheut und mir vorort ein Bild von den Tischtennisplattern verschafft. Ich inspizierte die Half-Pipe und kletterte in ungeahnte Höhen, nur um mich am Ende bei allen Wählern entschuldigen zu müssen, dass es nicht ganz geklappt hat.

Das Prinzip eines Politikers ist eigentlich immer dasselbe: Man tut vor der Wahl so, als ob man sich für die Probleme der Bürger wirklich interessieren würde. Wenn man dann erst einmal gewählt ist, vergisst man die Anliegen der Wähler schnell wieder. Abgedroschene Phrasen, wir kennen das doch alle. Das mögen die Leute. Das kann ich!

Da hat sie ein Mal die Wahrheit gesagt.

Doch diesmal wird alles anders. Diesmal retten wir die Welt. 2016 erhielt ich 2,8% der Stimmen. Dies werte ich als ein ganz klares Signal der Bürger in Winterbach, dass sie sich sehnlichst wünschen, dass ich 2024 noch einmal antreten soll. Diesem Wunsch beuge ich mich selbstverständlich.

Die Präsentation in der Zeitung hat mir letztes Mal nicht sooo viele Stimmen gebracht, wie ich mir das erhofft hatte. Vielleicht war das Framing eines „verrückten Hartz-4-Empfängers“ auch nicht das Allerbeste. Deswegen verzichte ich diesmal einfach auf diese Publicity und wurschtel mich als Einzelkämpfer so durch. Da weiß ich wenigstenz, auf wen ich mich verlassen kann: nur auf mich.

Mein Konzept für Winterbach ist in 5 Minuten erklärt. Ich werde es einfach am Abend bei der Kandidaten-Vorstellung kurz präsentieren, so spare ich mir die öden Diskussionen vorab, wie sinnvoll nun der Bau einer Landemöglichkeit für UFOs in Winterbach wirklich ist.

Ich bin kein Prophet, wenn ich sage, dass ich die Wahl zum Bürgermeister auch dieses mal wahrscheinlich nicht meistern werde. Aber vielleicht mache ich es ja auch nicht deswegen.

Wissen Sie: mein Therapeut hat mir geraten, ich solle mich nicht verschließen und mehr mit den Menschen reden. Bei der Kandidaten-Vorstellung kann ich gleichzeitig mit 800 Leuten sprechen. Das ist Therapie pur. Genau dafür mache ich das. Kleiner Gag gefällig?

Und natürlich für den Wein! 2 Flaschen Wein haben die Teilnehmer bei der letzten Wahl bekommen. Ich hoffe, diese spendable Geste wird auch dieses Mal beibehalten. Winterbacher Wein ist fein!

Mein Engagement für Winterbach war all die Jahre ungebrochen. Auf Facebook habe ich in der Gruppe „Winterbach im Remstal“ wichtige Probleme angesprochen und versucht zu lösen:

Aber die Gemeinde hat meinen Versuch der Rettung der Welt einfach ignoriert. Wenn ich Bürgermeister bin, wird das alles anders. Dann kann ich meine Ideen endlich selbst in die Hand nehmen.

Hier sind noch ein paar Eckdaten

  • Nationalität: deutsch
  • Religion: konfusionslos
  • Gewicht: 86 kg
  • Größe: 189 cm
  • Schuhgröße: 49
  • Schulabschluss: allgemeine Fachhochschulreife
  • Ausbildung: Mediengestalter, Bademeister

Wenn Sie wirklich mehr über mich erfahren wollen, empfehle ich Ihnen die Sektion ich, dort bleibt eigentlich kaum eine Frage unbeantwortet.


Auf die Frage „Bist Du Mitglied in der AfD?“ folgt hier die Antwort: „Nein. Ich kämpfe nur gegen die derzeitige Diskriminierung dieser Partei. Dabei versuche ich zu beweisen, dass es sich bei dieser Partei um keine rechtsextreme Partei handelt, indem ich deren Ziele aufzeige.“

Zu einer anderen Zeit hätte ich mich womöglich gegen die Diskriminierung von Juden, Schwulen und Kommunisten gestellt – und wäre wohl sehr schnell abgeholt worden. Da haben wir es heute etwas leichter. Aber der Kampf um Fairness und Gerechtigkeit und gegen jede Form von Diskriminierung ist tief in mir verwurzelt.


Das Portrait ist in einem professionellen Passbildautomaten entstanden. Da ich aber durch meine „Schönheit“ eh keine Stimmen fangen werde, kann ich mir die teuren Aufnahmen in einem Studio sparen.