Punk und AfD

Ich will ein Punk sein. Punk bedeutet für mich, keine Vorurteile zu haben, seine bestehende Meinung immer wieder neu zu überprüfen und dabei auferlegte Zwänge und Regeln zu missachten, egal, ob diese Zwänge und Regeln von der Gesellschaft sind, oder von der Kirche, oder von Freunden sind. Vorurteile ausschalten, Grundprinzipien aktivieren (Menschlichkeit und Respekt und so’n Kram), zurück auf null und den Weg neu gehen. Ohne anerzogene Allüren. Das ist für mich Punk.

Als „schwul“ noch eine Beleidigung war, bekannte ich mich als schwul. Als die Partei die Linke von allen als „SED-Nachfolgepartei“ bezeichnet wurde und in den Medien sehr schlecht weg kam, war für mich klar: die Wähle ich (ist lange her). Als man mir sagte Ken FM sei „neurechts“ und böse, sagte ich, dass ich ihn mag und respektiere (ist auch so).

Als alle gegen die Verschwörungstheoretiker Stimmung machten, bekannte ich mich als ein solcher. Als man begann gegen Querdenker zu hetzen, stellte ich mich auf deren Seite. Als man anfing, die Ungeimpften zu diskriminieren, stand ich auf deren Seite. Als die Hetze gegen Reichsbürger nicht aufhörte, stellte ich fest: ich bin ein Reichsbürger (denn ich glaube, Deutschland ist ein besetztes Land und somit vielleicht nicht souverän genug, um sich neue Gesetze zu erlassen).

Als meine Kumpels wegen dem hohen Wahlergebnis der AfD auf die Straße gingen um gegen dieses hohe Ergebnis zu demonstrierten, sagte ich, dass ich da nicht mitmache. Ich halte es für undemokratisch, gegen den Ausgang einer freien Wahl zu demonstrieren. Eine freie Wahl ist Demokratie pur! Nichts ist demokratischer als die Frage nach dem Willen des Volkes und diesen gilt es gefälligst zu respektieren. Wie kann man da dagegen demonstrieren?

Und jetzt, wo ich sehe, dass die AfD von all den anderen Parteien aufs übelste diskriminiert wird und deren Vorschläge aus Prinzip heraus abgelehnt werden, nur weil sie von der AfD kommen, ganz ohne dabei auf den Inhalt zu achten, stelle ich mich auf die Seite der AfD.

hier ein Bericht, wie AfD-Wähler diskriminiert werden

Ich bezeichne mich als Antifaschist. Und so suche ich nach faschistischen Zügen in jeder Person und auch in jeder Partei.

Für mich ist eine Diktatur gleichzusetzen mit Faschismus. Eine Diktatur ist, wenn die Herrschenden nicht den Willen des Volkes verfolgen, sondern sogar entgegen dem Willen des Volkes agieren.

Dies tun zurzeit die Grünen (mit der SPD und der FDP) damit, indem sie sich auf einen Krieg mit Russland vorbereiten. Denn: kein deutscher Bürger will Krieg mit Russland! Zu diesen Kriegs-Vorbereitungen zählt auch schon die Hetze in den Medien, aber auch das größte Manöver ever: „Air-Defender 2023“, bei welchem über 200 Militärjets und 10.000 Soldaten im Einsatz waren.

Merkel hat seinerzeit keinen Hehl daraus gemacht, dass sie auch unpopuläre Entscheidungen gegen den Willen des Volkes durchsetzen werde. Also auch die CDU hat diese diktatorischen Züge in sich.

Genau diese Diktatur wirft man aber dem politischen Gegner, der AfD, ständig vor. Schäuble hat dies seinerzeit sehr gern gemacht. Aber die anderen Parteien stehen dem in nichts nach. Soll das etwa ein Ablenkungsmanöver sein? Ein Ablenkungsmanöver vom eigenen Fehlverhalten?

Wer schaltet denn gegen den Willen des Volkes die AKWs ab? Wer verbietet Öl- und Gasheizungen gegen den Willen des Volkes? Wer diktiert Sanierungsprogramme für Häuser, die zuerst alle Hausbesitzer viel Geld kosten werden, dann aber auch für den Rest zu steigenden Mieten führen werden?

Wer verbietet den klassischen Auto-Motor, der Deutschland in der ganzen Welt bekannt gemacht hat? Und wer verhilft der Rundfunkgebühreneinzugszentrale beim Eintreiben einer fraglichen Gebühr? All diese Bestrebungen werden gegen den Willen des Volkes durchgeboxt.

Gäbe es mehr direkte Demokratie durch Volksentscheide, so wäre dieser elitäre Amoklauf nicht möglich!

Die moralische Kriegsführung gegen unbequeme Parteien, indem man sie als „unwählbar“ bezeichnet, oder sie gar mit der schlimmsten Partei ever, der NSDAP, in Verbindung bringt, ist hetzerisch und höchst undemokratisch. Eine Demokratie muss doch verschiedene Meinungen aushalten können. Da muss man auch mit einer Partei zurecht kommen, die inhaltlich nicht mit den gängigen Parteien übereinstimmt, solange diese Partei nicht die demokratische Grundordnung abschaffen will. Und die AfD will nach meinen Recherchen diese Grundordnung nicht abschaffen.

Aber welche Parteien haben die demokratische Grundordnung bereits abgeschafft? Ach, sie wissen noch nicht, dass die demokratische Grundordnung abgeschafft wurde? Dann informieren sie sich bitte über jene Gesundheitsreform, die WHO und deren Finanzier, die „Bill and Melinda Gates Foundation“, also Bill Gates. Der „Pandemiepakt“ (sie nannten es „Gesundheitsreform“) war die eigentliche Machtergreifung der WHO.

abstimmung who

Nur eine einzige Partei hat sich getraut gegen diese Gesundheitsreform zu stimmen: die AfD! Dieses Abstimmungsverhalten halte ich für klug. Genau das ist für mich PUNK!

Quelle: Gesundheitsreform Abstimmung

Und wenn sie glauben, dass es die WHO nur auf Deutschland abgesehen hat, dann kann ich sie beruhigen: Die WHO wird in allen Ländern auf der ganzen Welt im Fall einer Pandemie als Führer anerkannt (außer im Vatikan) und ist so gerade dabei, die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Wir, das Volk, werden aber immernoch damit abgelenkt, dass die AfD die Bedrohung für die hiesige Demokratie sei. Hey, wake up: die Demokratie wurde in den letzten Jahren von den angeblich so harmlosen Parteien, wie CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP abgeschafft. Ganz ohne Zutun der AfD!

Bevor ich die Linke nun außen vor lasse: Es war Sahra Wagenknecht höchst persönlich, die sich bei einer Friedensdemo extra von den Reichsbürgern distanziert hat. Doch warum? Sind Reichsbürger nicht auch Menschen, die gegen Krieg sein dürfen? Wieso werden Andersdenkende ausgegrenzt und immer gleich so behandelt, als wären es keine vollwertigen Menschen? Gerade Sahra sollte es doch besser wissen, wie es ist, wenn man respektlos behandelt wird.

Sicher werden die zwei schießwütigen Reichsbürger ständig in den Medien dazu benutzt, die gesamte Glaubensrichtung der Reichsbürger zu diffamieren. Aber eine Sahra Wagenknecht darf doch nicht auf so eine billige Meinungsmache hereinfallen. Wegen zwei Reichsbürgern, die sich nicht an Recht und Ordnung halten, die gesamte Bewegung zu verteufeln? Das geht doch nicht!

Würde man diese Herangehensweise beispielsweise bei den Flüchtlingen anwenden, und man würde wegen 20 gewalttätigen Asylanten kollektiv alle unter Generalverdacht stellen, man würde sofort als Nazi gebrandmarkt werden. Da geht das nicht, aber bei den Reichsbürgern schon. Was ist da los?

Mein Tipp an Alle:

Erkennt den Faschismus in den Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP und hört auf gegen eine bislang unbescholtene Partei, wie die AfD, zu hetzen.

Immer schön tolerant bleiben!

PEACE!

Claudia Roth missachtet die Geschäftsordnung (Beschlussfähigkeit) im Bundestag, auf welche Herr Braun von der AfD aufmerksam macht Mit solchen Aktionen macht man sich als AfD natürlich nicht beliebt. Aber man zeigt damit, dass man als AfD sehr wohl bereit ist, sich an gewisse Prinzipien und Regeln zu halten, welche von den in der Masse anerkannten Parteien derzeit nicht eingehalten werden.

Bitte überprüfen Sie selbst, ob mehr als 50% der Sitze belegt sind!


Ich möchte hier noch einmal kurz 3 Punkte aufzählen, wo die bürgerlichen Parteien die demokratischen Prinzipien missachtet bzw außer Kraft gesetzt haben:

  1. Angela Merkel hat die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) 2020 ohne legitimen Grund für ungültig erklärt. Damals hat dieser mit den Stimmen der AfD die Wahl für sich entschieden. Aber weil Merkel und den üblichen Parteien dieses Wahlergebnis nicht in den Kram gepasst hat, hat man diese Wahl für ungültig erklärt. Einfach so.
  2. 2020 hat man das eigentlich immer gültige Grundgesetz für ungültig erklärt und an dessen Stelle das Infektionsschutzgesetz gestellt. Damit wurde das RKI an die oberste Stelle des Landes gehievt. Das RKI ist eine Institution, die nicht demokratisch gewählt wurde. Darf man einfach so die Grundrechte abschaffen und eine undemokratische Ordnung installieren?
  3. Am 12.05.2023 wurde eine Gesundheitsreform verabschiedet, die der WHO hoheitliche Rechte einräumt. Die WHO ist kein neutraler Verbund von uns wohlgesonnenen Ärzten, die sich selbstlos für unsere Gesundheit opfern. Die WHO ist ein von Spendengeldern abhängiges Unternehmen. Wer viel Spendet, hat das Sagen.

Die WHO bekommt viele Spendengelder von den USA, aber auch von Deutschland. Ein weiterer Finanzier der WHO ist die Bill and Melinda Gates Foundation, an deren Spitze Bill Gates sitzt. Weder die Mitarbeiter der WHO noch Bill Gates wurden je vom Volk gewählt. Also auch dieses Konstrukt ist undemokratischer Natur.

Wie kann man einem Unternehmen wie der WHO die Herrschaft über Deutschland erlauben/anvertrauen? Wieso ermittelt der Verfassungsschutz nicht gegen die Parteien, die sich beim Abschaffen der Verfassung beteiligt haben? Verfassungsschutz, wie der Name schon sagt, sollte doch genau diese Verfassung schützen, oder nicht?

Wir schauen sorglos zu, wie die hiesigen Parteien die Demokratie mit Füßen treten und glauben dann auch noch diesen Parteien, dass die böse AfD die Demokratie gefährden würde. Sind wir wirklich so leicht hinters Licht zu führen?


In der Corona-Zeit wurde das Grundgesetz ausgeschaltet und ethische Grundsätze gebrochen. Es wurde das Infektionsschutzgesetz und das RKI an oberste Stelle gesetzt. Die Demokratie wurde ausgehebelt. Diese Verbrechen müssen aufgearbeitet werden. Die Parteien, die daran beteiligt waren, scheuen aber eine solche Aufarbeitung. Und es haben alle großen Parteien mitgemacht, außer eben die AfD. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass nur die AfD an einer echten Aufarbeitung interessiert ist.

Auch kleinere Parteien, wie bsw. Die Basis, sind für eine Aufarbeitung, haben aber wegen ihrer wenigen Stimmen kaum ein Gehör.

Die anderen Parteien sprechen zwar von einer Aufarbeitung, doch sie wollen diese nicht wirklich. Die Medien haben beim Verursachen einer Corona-Panik ebenfalls mitgemacht. Sie haben gegen ehrenwerte Ärzte gehetzt, deren Erkenntnisse ignoriert und zensiert. Auch die Medien haben kein Interesse an einer Corona-Aufarbeitung.

Und unsere Gerichte haben in dieser Zeit fragwürdige Urteile vollstreckt gegen Ärzte, die nicht bei der Corona-Panik mitgemacht haben und nicht artig mitgeimpft haben. Gegen Ärzte, die Maskenbefreiungen ausgestellt haben. Und gegen die Schwerverbrecher, die illegale Impfzertifikate ausgestellt haben, ohne dabei die Patienten zu vergiften, sorry, ich meine: zu impfen.

All diese Ärzte haben den Menschen KEINEN Schaden zugefügt und wurden teilweise zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Zur gleichen Zeit haben Gerichte (meist ausländische) Vergewaltiger freigesprochen, die mit ihrer Tat sehr wohl das Leben mindestens eines Menschen negativ beeinflusst haben. Dieses Verhalten der Gerichte war für mich nicht nachvollziehbar. Ein Bild!

Jedenfalls glaube ich: die Judikative in Deutschland hat ebenfalls kein wirkliches Interesse an einer Corona-Aufarbeitung. Es könnte ja dabei herauskommen, dass die Gerichte ihre Neutralität zu dieser Zeit verlassen haben und im Sinne einer Agenda Urteile gefällt haben.

Und ums komplett zu machen: Die Exekutive (Polizei) hat auch kein Interesse an einer Aufarbeitung. Vielleicht haben Sie es verfolgt, wie freundlich der Umgang mit den Corona-Maßnahmen-Demonstranten war. Man hat sie getreten, eingekesselt und dann dazu aufgerufen, dass sie nach Hause gehen sollen, da die Demo beendet sei. Versuchen Sie mal nachhause zu gehen, wenn Sie eingekesselt sind. Dazu hat man Wasserwerfer gegen bis dato friedliche Demonstranten eingesetzt.

Wasserwerfer sind eine Waffe. Mit Wasser schneidet man Stahl. Mit Wasser macht man Menschen naß, damit sich diese erkälten. Schon allein unter diesem Aspekt ist der Einsatz von Wasserwerfern eine Körperverletzung. Dass das Wasser im Wasserwerfer mit Tränengas versetzt ist, ist sicher nur ein wohltuender Bonus. Vielleicht geht es ja wirklich nur um das Wohl des Volkes…

Forderungen der AfD

Woran erkennt man eigentlich eine Diktatur?

Hier noch ein Nachdenkerle

Wo alle spotten, spottet nicht!

Mit dieser Partei reden wir nicht

Im Folgenden geht es um den aktuellen Schlumpf-Fall

Der Schlumpf-Fall aus der Sicht der Alice Weidel ist für mich ein weiterer Grund, warum es Punk ist, für die AfD zu sein.

Dieses Mädel hat bei der breit angelegten AfD-Hetze nicht mitgemacht, sondern sogar Position für die AfD bezogen und wurde prompt von der Polizei abgeholt. Solch eine Meinung wird derzeit nicht geduldet. Das hat nichts mehr mit Freiheit und Demokratie zu tun!

Das ist passiert „…der Schulleiter hat die Anweisung vom Bildungsministerium, jeden kleinsten Tatbestand, der in Richtung Rechtsextremismus geht, an das Bildungsministerium und an das staatliche Schulamt zu melden und sofort die Polizei heranzuziehen…“ Die Frage muss sein: Wie rechtsextrem ist die AfD?

Meine Meinung

Wer zurzeit nicht bei der staatlich instruierten Hetzkampagne mitmacht, wird zum Staatsfeind degradiert. Deswegen beziehe ich auf dieser Website eine so klare Position gegen Hass und Hetze und versuche genau diesen Zustand zu entlarven. Ich gehe an vielen Punkten darauf ein, dass wir nicht blind gegen die AfD hetzen dürfen.

Nach meinem Gefühl werden wir zurzeit aufgehetzt und benutzt und zwar nicht zum Guten. Es geht hier gegen die Demokratie. Es geht gegen die Meinungsvielfalt. Es findet kein inhaltlicher Diskurs mehr statt, sondern blinde Hetze. Das ist gefährlich. Das ist Diskriminierung. Das ist faschistisch.

Bitte bemerkt das doch endlich…

Hass und Hetze haben noch nie zu etwas Gutem geführt.


Die Unterstellung einer Straftat ist mit § 187 StGB „Üble Nachrede“ und § 188 StGB „Verleumdung“ geregelt, also verboten. Die Bezeichnung einer bislang unbescholtenen Partei als „Rechtsradikal“ beinhaltet beides und wird geduldet. Warum?

Glücklich ist der Dumme. Wer zuviel nachdenkt, wird nur depressiv/verrückt/seines Schlafes beraubt.

Die Medien präsentieren die AfD gerne als dumme, homophobe Partei. Stimmt das nu wirklich? Wie Homophob ist die AfD? Da findet doch nicht etwa eine Hetzkampagne statt, oder?


Um sich neutral eine Meinung über eine Partei bilden zu können, sollte man nicht auf die Medien hören. Die Medien könnten ja von gewissen Politikern bezahlt werden und nicht neutral berichten. Schauen Sie also lieber auf das Abstimmungsverhalten von den Parteien. Ich mache dies hier, indem ich direkt auf die Seite des Bundestages verlinke, wo das Wahlergebnis eingesehen werden kann. So werden die Fakten nicht verdreht oder falsch interpretiert.

Aber ich präsentiere Ihnen auch das Abstimmungsergebnis in jenem rot umrandeten Bild weiter oben. Genau das sollten eigentlich unsere Medien machen, aber irgendwie ist „informieren“ gerade nicht deren Spezialität. Eher „manipulieren“…


Was meinem Aufsatz hier den Boden unter den Füßen wegziehen würde, ist, wenn die AfD mit Rechtsradikalen zusammenarbeiten würde und sich mit diesen heimlich treffen würde bzw getroffen hätte, wie es unsere Medien gerade (15. Januar 2024) berichteten.

Meine Ahnung, dass es sich bei dieser Meldung um ein Schmierentheater handeln könnte, hat sich mittlerweile bestätigt: Correctiv musste zugeben, dass sie ein bisschen geflunkert haben. Es lohnt sich also, bei solchen Schlagzeilen gelassen zu bleiben.

Es handelte sich also bei dieser Attacke auf die AfD um eine Kampagne, die nur darauf abzielte, den politischen Gegner AfD in Verruf zu bringen. Kämpfen die Medien und die anderen Parteien etwa gemeinsam gegen die AfD? Ich glaube schon! Deswegen empfinde ich es ja gerade als punkig, mich auf die Seite der AfD zu stellen.

Deswegen lautet die Überschrift: PUNK UND AFD

Timm Kellner interviewt zu diesem Thema ganz direkt Ulrich Siegmund

Vertrauen auch Sie nicht blind den Medien, da sie hetzerisch sein könnten…

Wieso kann man sich im politischen Kampf nicht fair verhalten und einen geradlinigen, aufrechten und würdevollen Kampf führen? Wieso kann man die AfD nicht aufgrund ihres (asozialen) Abstimmungsverhaltens angreifen und kritisieren? Wieso konstruiert man solch einen Hokus Pokus?

Ich will mich ja nicht loben, aber ich zeige sowohl die Heldentaten der AfD, als auch ihr Abstimmungsverhalten im unterer Teil bei die AfD. Das Bewerten von Taten, nicht das Erschaffen von Gerüchten oder das Ausüben von übler Nachrede, das ist für mich ein respektvoller und fairer Umgang.


„Niemand darf wegen seines Glaubens oder seiner politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden!“ – hach, wäre das schön.

Wer heute in der AfD aktiv ist oder nur öffentlich bekannt gibt, dass er Mitglied in dieser Partei ist, der muss um seinen Arbeitsplatz fürchten. Das widerspricht zwar besonders Artikel 3 des Grundgesetzes, wird aber von der Öffentlichkeit akzeptiert. Für mich ist das eine nicht hinnehmbare Ungerechtigkeit.

Doch auch auf der Bank bekommen die AfD-ler eine Sonderbehandlung. So werden AfD-Politikern schon mal ohne wirklichen Grund die Konten eingefroren. Doch auch harmlose Spenden an die AfD können zu einer Sonderbehandlung führen.

Ich kämpfe ja schon länger gegen Diskriminierung und Unterdrückung. Dabei nehme ich keine Rücksicht auf die Hautfarbe, Nationalität, das Geschlecht oder die politische Meinung. Es geht hier um gewisse Prinzipien und nicht zuletzt um Respekt.


Die Theorie, dass die Medien mit den übrigen Politikern gemeinsam gegen die AfD kämpfen, wird durch diesen Beitrag untermauert. Auch durch diesen Bericht. Und wenn selbst unpolitische Bands Position gegen die AfD beziehen, kann ich schier nicht anders, als bei diesem Theater nicht mitzumachen. Die Künstler lassen sich aufhetzen und hetzen selbst mit. Selbst der Staat bezieht Position. Also ich finde das unfair. Deswegen ist es für mich Punk für die AfD zu sein.

Und als Punker ist es mir egal, dass ich mit meiner Meinung anecke. Ich mache, was ich immer gemacht habe: Ich kämpfe gegen Hass, Hetze und Diskriminierung, für Demokratie und Meinungsvielfalt. Und wenn man all zu schlecht über eine gewisse Partei redet, dann schreite ich ein und weise darauf hin, was für ein Spiel da gerade gespielt wird.

Hass und Hetze sind mein Gegner. Daran hat sich nichts geändert. Auch wenn manche Freunde sagen, ich hätte die Seite gewechselt, so sind es immernoch dieselben Prinzipien, für die ich kämpfe. Ich finde Hetze gegen Minderheiten irgendwie immer schlecht. Ich halte es nun mal für punkig und cool, bei Hass und Hetze nicht mitzumachen.


Hans-Georg Maaßen hat sich zum Fall AfD auch geäußert. Er spricht mir tatsächlich aus der Seele.


Warum es ebenfalls richtig sein könnte, dass man sich auf die Seite der AfD stellt:


Wenn Sie sich jetzt fragen, ob ich „klug“ oder „verrückt“ bin, so muss ich Sie leider enttäuschen: Weder – noch! Tut mir leid! Ich bin totaler Durchschnitt. Total normal. Ein gelangweilter Tankwart, der ohne Freunde zu haben sich hier seinen Frust von der Seele tippt. Mehr nicht.


AfD-Kritik

Wer sich fragt, was wie hier für eine Anti-Heimatverbundenheits-Stimmung haben, dem kann ich leider keine vernünftige Antwort präsentieren. Aber eine unvernünftige Antwort hab ich natürlich.